Was ist ein One Pager?

 

One Pager bestehen, wie der Name schon sagt, aus einer einzigen HTML-Seite. Wenn es überhaupt im Kopf der Seite (Header) eine Navigation gibt, verlinkt diese ausschließlich auf Bereiche innerhalb der Seite. One Pager sind in der Regel statische Seiten, die keine Datenbank und auch kein Content-Management-System (CMS) benötigen. Sie basieren in der Regel ausschließlich auf HTML, CSS und manchmal noch etwas JavaScript. Da sie nicht kontinuierlich verändert werden und auch nicht dynamisch auf einem Server für jeden Seitenaufruf neu erzeugt werden müssen, handelt es sich um eine sog. „statische“ Seite.

Vom Design und der Konzeptionierung bis hin zur Programmierung und dem Hosting begleiten wir Sie gerne bei der Erstellung Ihres One Pagers. Zusammen mit unseren Webentwicklern und Designern realisieren wir Ihre Seite nach den aktuellsten Webstandards und mit einem Design, das zu Ihnen passt.

Wie aufwändig sind One Pager in der Umsetzung?

 

Der Aufwand ist meistens nicht sehr groß, da kein komplexes Backend bereitgestellt und gewartet werden muss. Auch an das Hosting werden nur geringe Anforderungen gestellt. Der Text ist – prinzipbedingt – ebenfalls überschaubar. Somit ist der One Pager eine gute Lösung für kleinere Aufgabenstellungen. Manchmal wird er auch als Zwischenlösung eingesetzt und später durch eine umfangreichere, CMS-basierte Website ersetzt. Ein guter One Pager lässt sich, wenn es sein muss, in weniger als einer Woche realisieren – von der Idee bis zum Launch.

 

Für welchen Einsatz wir One Pager empfehlen

 

Wenn das Ziel Ihrer Website lediglich die Bereitstellung eines einfachen und klar definierbaren Themas ist (z.B. eine Web-Visitenkarte für ein lokales Geschäft) und sich die Inhalte zudem selten ändern, dann ist der One Pager eine interessante Alternative zum Einsatz eines Content-Management-Systems. Für viele lokale Geschäfte kann ein One Pager bereits ausreichend sein, sofern der Konkurrenzdruck online nicht allzu groß ist und man sich nicht durch den Umfang der Inhalte differenzieren muss. Auch wenn man besonders schnell eine Online-Präsenz benötigt, kann ein One Pager als erster (temporärer) Schritt durchaus sinnvoll sein.

Wann Sie One Pager eher nicht einsetzen sollten

Sie haben viel zu kommunizieren? Sind in mehreren Themenbereichen unterwegs? Benötigen neben Inhalten wie Text und Bild noch weitere Bereiche wie einen Blog oder Shop-Komponenten? Außerdem möchten Sie Ihre Inhalte selbst und unkompliziert ändern können? Und nicht zuletzt ist Ihnen die Auffindbarkeit in Suchmaschinen ein wichtiges Anliegen? In diesem Fall limitiert ein One Pager Ihre Ambitionen unnötig und sollte bestenfalls als allererster Schritt in die Digitalisierung genutzt werden. Besser aber, Sie setzen gleich auf eine modular aufbaubare Website auf Basis eines kleinen Content Management Systems wie bspw. WordPress.

Vorteile eines One Pagers 

  • Günstig
  • Performant
  • Schnell zu realisieren
  • Quasi keine Kosten für die Wartung

 

Nachteile des One Pagers

  • Keine Änderung ohne Programmierer
  • Nur für begrenzten Umfang geeignet
  • Nur eingeschränkt für SEO geeignet

Sie möchten gerne mehr erfahren? Nehmen Sie Kontakt mit uns auf! 

ACE_sw

Arne Cornelius

Geschäftsführender Gesellschafter

Standort Darmstadt

Donnersbergring 16
64285 Darmstadt

+49 6151 59060 11

arne.cornelius@xcdr-digital.de